Allergien im Frühling

allergie braunschweigAbwehrenergien stärken
Wie die Traditionelle Chinesischen Medizin (TCM) Allergien erklärt.

Endlich wird es Frühling! Doch für viele Menschen bedeutet diese Zeit kein Genuss an der frischen Luft.

 

Die Folge: „Hausarrest“ mit Abgeschlagenheit, Husten, Schnupfen und juckende Augen. In der chinesischen Medizin sind Allergien eine Folge eines schwachen Immunsystems. Schon das Nei Jing, die „Bibel“ der TCM, betont, „äußere Pathogene können nur in den Körper eindringen, wenn die Abwehrenergien geschwächt sind“.

 

Unsere Abwehrenergien werden vom Magen und der Milz mit Hilfe des Nieren Yang aus den Lebensmitteln gewonnen. Das Nieren Yang, das Fundament für alle Yang Energien,  übernimmt hierbei die Funktion des „Feuers“ und Magen und Milz die Funktion des „Kochtopfs“. Sind Magen und Milz schwach, kommt es zu Blähungen, weichem Stuhlgang und Müdigkeit.

 

Kalte und fettige Lebensmittel können Milz und Magen schwächen

Weizen und Kuhmilchprodukte, die Feuchtigkeit in Magen und Milz fördern können, sollten daher von Allergikern gemieden werden. Auch kalte, süße, fettige und rohe Lebensmittel sowie Fruchtsäfte sollten nur in geringen Mengen eingenommen werden, da sie Magen und Milz weiterhin schwächen können. Achten Sie zudem auf eine regelmäßige Nahrungsaufnahme in Ruhe, am besten mit erwärmten Lebensmitteln.   


allergiefrei braunschweigDie Lunge, die bei Allergien eine wichtige Rolle spielt, liegt schützend über den anderen Organen und ist von Allergenen (Pollen, Staub etc.) zuerst betroffen.

 

Die Allergene verteilen sich in der Nase, im Hals und den Bronchien. Dort blockieren sie den freien Energie- und Blutfluss.

Die Lunge kann dadurch ihrer Aufgabe, die Lungenenergien abzusenken und zu zerstreuen, nicht mehr nachkommen. Niesen und Juckreiz in den oberen Atemwegen sind die Folge. Wird die Lunge weiter in ihren Aufgaben behindert, kann dieses zu Husten und Asthma führen.


Gefühle, die nicht nur auf den Magen schlagen

Emotionen wie Sorge, Angst, Wut und Frustration können Magen und Milz schwächen, und sogar zu einer Stagnation der Leberenergie führen. Eine andauernde Stagnation der Leberenergie führt zu Überhitzung. Rote, juckende Augen. Asthma, Sinusitis (Nebenhöhlenentzündung), ein juckender Hals mit Halsschmerzen oder Nesselausschlag können die Folge sein, je nach dem, in welchem Organ sich die Überhitzung bemerkbar  macht.

 

Die Leber entlasten

Um die Leber zu entlasten sollten Sie frische Lebensmittel ohne Konservierungs- und Farbstoffe zu sich zu nehmen, sowie Alkohol und Zigaretten meiden. Bewegung bringt die Leberenergien ordentlich auf Trab.

Die oben genannten Faktoren erklären dem Chinesischen Doktor die Ursache für Allergien. Dementsprechend werden Magen, Milz, Nieren und Lunge gestärkt um die Abwehrenergien zu kräftigen. Schleim wird transformiert und Feuchtigkeit vertrieben. Die Leber wird beruhigt, um die Energien zu regulieren und die Hitze in den betroffenen Organen beseitigt.


Die Behandlung erfolgt nach Klärung des jeweiligen Krankheitsbild mit Akupunktur und Kräutern. Bei beiden Behandlungsmethoden wird der Körper unterstützt, wieder ein inneres Gleichgewicht herzustellen. Der Sinn besteht darin, eine körperliche Selbstheilung zu provozieren, die die Ursache bekämpft ohne die Symptome einfach zu unterdrücken.

 

Kerstin Kurth
buttonInstitut für Traditionelle Chinesische Naturheilverfahren

Fotos: istockphoto.com